Whitepapers

Das sind die psychologischen Hintergründe, die Sie für Ihr nächstes Verkaufsgespräch kennen müssen - wissenschaftlich belegt und verständlich auf den Punkt gebracht.

Netzwerktheorien

Viele stellen sich das Gedächtnis wie ein unendliches und maßlos komplexes Netzwerk miteinander verbundener Denkinhalte vor – fast wie ein Spinnennetz. Nach aktuellem Stand der Wissenschaft trifft diese Vorstellung den tatsächlichen Aufbau unseres semantischen Gedächtnisses tatsächlich sehr gut. Doch wozu benötigt man einen Überblick über die Organisation von Gedächtnisinhalten? Sie werden überrascht sein, wie nützlich das Wissen um die Gedächtnisstrukturen des Menschen auch im Vertrieb sein kann.

Kundenverständnis

Unsere Verkaufspsychologie dreht sich um die Erfüllung von Bedürfnissen - nicht um Überredungskunst. Erst wenn Sie die Bedürfnisse Ihres Kunden verstehen, können Sie ihm auch ein interessantes Angebot machen, das genau diese Bedürfnisse erfüllt. Ergründen Sie im Rahmen unseres Trainings verschiedene marktpsychologische Phänomene, die helfen, die Passung Ihres Angebots mit den Wünschen des Kunden zu steigern.

Konversationsmaxime

„Okay, habe ich verstanden!“ Aber was genau hat man verstanden? Kommt die eigene Nachricht immer so beim Gegenüber an, wie sie gemeint war? Wann überinterpretiert der Gesprächspartner die eigene Kommunikationsabsicht und wann verzerren subjektive Eindrücke den objektiven Inhalt einer kommunizierten Nachricht? Steigen Sie mit uns in die Grundlagen sozialer Kommunikation und pragmatischen Verstehens ein.

Gesprächstechniken

Verkauf ist ein Handwerk, eine Kunst. Hier ist noch kaum ein Meister vom Himmel gefallen, denn es geht schlicht um mehr als reines Drauflosdiskutieren. Wer sich mit dem Handwerkszeug geschulter Verkäufer auseinandersetzt, hat jedoch allen Grund sich von seinen Verkaufsgesprächen eine langfristige Wirkung zu erhoffen. Welche Strategien sich dabei wissenschaftlich und praktisch besonders erwiesen haben, lernen Sie hier.

Einwandbehandlung

Sie möchten Ihren Kunden von den objektiven Vorteilen Ihres Produkts überzeugen - ehrlich und aufrichtig. Doch der Kunde scheint seine Meinung schon gebildet zu haben, es geht im Gespräch weniger um die Qualität Ihres Angebots, als um die Aufrechterhaltung psychologischer Abwehrmechanismen auf Seiten des Kunden. Wenn Sie verstehen möchten, warum Ihr Kunden auch bei guten Angeboten oft verschlossen auf Kaltakquise reagieren, sind Sie hier richtig.

Attributionsfehler

Selbstreflektion ist eine der Schlüsselkompetenzen erfolgreicher Kommunikation, doch wie macht man sich eigene Denkprozesse und Ursachenzuschreibungen bewusst? SaleUp beleuchtet die Wirkung oft unbewusster kausaler Attributionsvorgänge und kann Ihnen helfen, objektiv auf Verkaufssituationen zu blicken.